Ochi

Guten Tag.

Als Multijobber mit verheerendem Zeitmanagement, nur aufrechterhalten durch Nutzung eines dicken iPhone-Kalenders und am Mac, hochwohllöblich vitalisiert durch eine wunderbare Frau und unseren ebenso wunderbaren, wenngleich akut mächtig pubertierenden Töchtern, also, wie gesagt, was wollte ich eigentlich sagen??? Na, wie dem auch sei, ich bin derart froh über die DramaGold-steigt-aus-der-Asche-Entwicklung, ich kanns Euch gar nicht sagen, wie sehr! Die Stringenz mit der hier gearbeitet wird, ist herzerfreuend, eine Erholung, ein Jungbrunnen! Gut, das war furchtbar pathetisch und schwachsinnig, verzeiht …

Mit unseren beiden Jung-Goldies Rob [d] und Wolfram [b] macht das Musizieren Spaß wie schon lange nicht mehr, und ich glaube, das merken wir Alt-Goldies in jeder Probe! Die gegenseitige Befruchtung, also jetzt im musikalischen Sinne [!], ist derart erfrischend, die beiden sind ganz wunderbare Menschen, die ihr Instrumentarium aus dem EffEff, oder wie das heißt, beherrschen. [Was bedeutet dieses »EffEff« eigentlich?]

Nun, alles läuft wunderbar hübsch und rund, Plakate, Postkarten, Buttons sind gemacht, der dramagold.de Blog wächst und gedeiht, die Zugriffszahlen steigen und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Schwierigkeiten kann man wohlgemut begegnen.

Gut, kurz noch zu meiner Rolle in der Band. Ich spiele die Trompete, die Marschposaune, die Akkustikgitarre und die Melodika. Ach, und ich singe zumeist die Backings. Das mache ich nicht besonders gut, aber es bereitet mir persönlich viel Freude. Und als Grafiker kümmere ich mich eben noch a bisserl um die Außenwirkung.

Danke fürs Zuhören, gehabt Euch wohl und bleibt gesund!
Herzlichst, Ochi.